Zukunft durch die VR-Brille betrachtet

Oktober 25, 2017

Bestimmt hattet ihr auch schon mal eine Virtual Reality-Brille auf der Nase, oder? Aber seid ihr schon mal gleichzeitig mit etwa 500 anderen Leuten in die VR-Welt eingetaucht? Genau das haben Besucher des Autogipfels erlebt, als wir ihnen unser „Autolivery“-Konzept mit Hilfe virtueller Realität vorstellten.

Im Mittelpunkt einer dieser „Autolivery“-Ideen steht zum Beispiel die Kombination eines autonom fahrenden Lieferwagens und einer Drohne: Das Elektroauto transportiert Pakete, Lebensmittel oder dringend benötigte Medikamente bis zum gewünschten Ziel, auf den letzten Metern könnte anschließend die Drohne die Rolle des Paketboten übernehmen. So könnte die „Autolivery“ die Situation im Straßenverkehr entzerren und Staus verringern.

Die VR-Präsentation war nur ein Teil der Rede von Steven Armstrong, Group Vice President and President, Europe, Middle East and Africa, Ford Motor Company, der unsere Ideen zur „Stadt von morgen“ vorstellte: „Wir müssen uns die Zukunft vorstellen und dann entsprechend erschaffen. Mobilität neu zu sehen und zu verstehen hilft uns, unsere Kunden entsprechend zu versorgen. Wir bei Ford freuen uns auf die Möglichkeiten, die vor uns liegen und die Freiheiten, die der Fortschritt mit sich bringt.“

Die ganze Rede könnt ihr in englischer Sprache hier nachlesen.