WRX Hockenheim: Gänsehauterlebnis für Hoonigan-Fans

Mai 9, 2017

Einmal die Ford-Hoonigans Ken Block und Andreas Bakkerud treffen und einen Blick hinter die Kulissen der World Rallycross Championship werfen. Für viele ist das ein wirklicher Traum – für Andreas und Fabian ging dieser Traum am Sonntag in Hockenheim in Erfüllung. Dass es mit dem Gewinn der All-Access-Karten und des Meet & Greets genau die Richtigen getroffen hat, zeigte sich spätestens am Sonntag im Hoonigan-Zelt im Anschluss an das Finale der FIA World Rallycross Championship. Die beiden Saarländer sind Fans durch und durch: Ihre Ford Fiestas sind im Design der Hoonigan-Autos gestaltet. Was darauf bisher noch gefehlt hat? Ein Autogramm ihrer Idole selbst. Da die beiden aber natürlich nicht mit ihren Autos auf das Gelände fahren konnten, brachten sie kurzerhand Autoteile mit zum Meet & Greet ins Hoonigan-Zelt, was selbst Ken Block und Andreas Bakkerud kurz staunen ließ. Nach dem Signieren blieb noch Zeit für eine Unterhaltung und Fotos mit ihren Idolen. Den Ford Fiesta von Andreas in der Hoonigan-Edition könnt ihr auf Andreas‘ Facebook-Seite bestaunen.

Das Rennen war für die beiden Hoonigan-Piloten leider nicht von Erfolg gekrönt. Andreas Bakkerud konnte sich in der Qualifikation nicht durchsetzen: Nach Platz zehn in Q4 verpasste er als 14. die Top 12 und damit den Einzug in die Halbfinalläufe. Auch Ken Block hatte in seinem Ford Focus RS mit den schwierigen Wetterbedingungen zu kämpfen. Von Position drei gestartet, machte ihm der leichte Regen zu schaffen. Schon in der Besichtigungsrunde landetet er fast im Reifenstapel. Nach einer Kollision mit Timo Scheider verlor Ken Block zu viel Zeit, um auf den vorderen Plätzen zu landen.