Was ist rutschiger – Blätter oder Schnee?

Dezember 11, 2018

Blätter sind besonders beliebt bei Fotografen für tolle Herbstmotive, sie verschönern unsere Umgebung und läuten die goldene Jahreszeit ein. Doch wer hätte geahnt, dass Blätter eine erhebliche Gefahr für Autofahrer darstellen können?

Ähnlich wie Schnee können sie Autos ins Rutschen bringen. Aber sind Blätter wirklich so rutschig wie etwa Schnee? Unsere Ingenieure haben genau das mit einem einzigartigen Experiment auf die Probe gestellt. Wie rutschig Schnee ist, konnte einfach auf verschneiten skandinavischen Strecken getestet werden. Bislang gab es jedoch keine Forschungsergebnisse darüber, wie rutschig glatte Blätter sind. Also sammelte unser Team Blätter und legte sie auf einer Teststrecke in Belgien aus. Mit Hilfe eines speziellen Geräts, das beim Überrollen die Beschaffenheit der rutschigen Oberfläche identifiziert, konnte ermittelt werden, dass Blätter in bestimmten Situationen so rutschig sind wie Schnee. Die Gleitfähigkeit wird in Einheiten gemessen, die nach dem griechischen Buchstaben µ (oder Mu) benannt sind. Je rutschiger die Oberfläche ist, desto niedriger ist die Anzahl. Beim Test maßen die Blätter ein µ-Niveau zwischen 0,3 und 0,4. Typischerweise werden die gleichen µ-Niveaus auf Schneeoberflächen beobachtet.

Die Erkenntnisse aus dem Experiment nutzen unsere Ingenieure für die Entwicklung des „Slippery-Modus“ (unbefestigte Straßen) für den neuen Crossover Ford Focus Active. Der „Slippery-Modus“ wurde entwickelt, um die Traktion auf Oberflächen wie Eis, Schnee und nassen Blättern zu verbessern. Er korrigiert die Stabilitätssysteme, beschleunigt und bremst schnell, um zu verhindern, dass das Auto rutscht, abweicht oder vom beabsichtigten Pfad abweicht.

Mehr dazu seht ihr hier: