Verändern, wie sich die Welt bewegt

Juni 1, 2015

Erinnert ihr euch daran, als ihr das letzte Mal zu spät zur Arbeit gekommen seid? Was war der Grund dafür? Einer aktuellen Studie zufolge, ist starker Straßenverkehr die häufigste Ursache für Unpünktlichkeit – noch vor schlechtem Wetter und Verspätungen im ÖPNV. Neben dem täglichen Weg zur Arbeit haben längere Fahrzeiten auch Einfluss darauf, wie lange es dauert bis Nahrungsmittel in den Supermarkt gelangen oder wie viel Zeit ein Polizei- oder Rettungswagen benötigt, um an den Einsatzort zu kommen.

Insbesondere für diejenigen, die in den Städten leben, sieht es so aus, als ob es so weiter gehen würde – mit voranschreitender Urbanisierung und dem rasanten Anstieg so genannter Mega-Cities. Und hier kommt unser Ford Smart Mobility Plan ins Spiel. Er spürt Felder auf, in denen unsere Innovationen dazu beitragen können, die Art und Weise zu beeinflussen, in der sich die Welt bewegt:

  • Konnektivität
  • Mobilität
  • Autonome Fahrzeuge
  • Kundenerlebnis
  • Big Data

Genau ein Jahr ist es her, dass wir auf der weltweiten Technologie-Messe, dem Mobile World Congress in Barcelona, ein Auto vorgestellt haben, das selbständig fahren kann.
Und 2015 haben wir bereits eine ganze Menge globaler Experimente durchgeführt, um Staus auf der ganzen Welt zu untersuchen und Lösungsansätze zu finden.

connected_journey_DE_2

Neulich erzählten wir euch von der Zusammenarbeit mit der Universität RWTH Aachen. In einem gemeinsamen Projekt arbeiten wir an sogenannten HMI-Bedienkonzepten (Human Machine Interfaces). Diese Konzepte bilden die Grundlage für die direkte Kommunikation zwischen Mensch und Maschine im alltäglichen Leben und könnten eine zukünftige globale und autonome Mobilität realisieren.
Nun ist es soweit! Diese Woche wurde auf dem Mobile World Congress das neue Projekt „Handle on Mobility“ vorgestellt. Es geht darum, mithilfe von elektrischen Fahrrädern, die durch eine Smartphone-App gesteuert werden, zu ermitteln wie Reisen effektiver, sicherer und gesünder gestalten werden können.

„Wir von Ford investieren in jeden innovativen Teil unseres Geschäfts und wir sind offen für neue Wege, die es ermöglichen die Welt zu mobilisieren“, sagte Barb Samardzic, Chief Operating Officer, Ford of Europe. „Kontinuierliche Research-Projekte wie diese helfen uns herauszufinden, was wirklich funktioniert und daraufhin smartere und besser miteinander verbundene Mobilitätslösungen zu entwickeln.“

Ihr werdet im Laufe des Jahres noch mehr von uns über die „Ford Smart Mobility“ erfahren. Wir werden euch rechtzeitig darüber informieren. Und wer weiß? Vielleicht schauen wir eines Tages zurück – mit einem Hauch von Nostalgie – auf die Tage, als wir noch eine plausible Erklärung für das Zuspätkommen bei der Arbeit hatten.