Rhythmus und Benzin im Blut

Januar 23, 2017

Tagsüber neue Autos planen, abends im Sinfonieorchester spielen. Ludger Petermeier, 1. Vorsitzender des Ford-Sinfonieorchesters, hat die Möglichkeit, bei den Ford-Werken seinen Beruf auszuüben und seinem Hobby nachzugehen. Was ihn daran fasziniert, erfahrt ihr hier…

Ford Social Media Team: Ludger, du bist Ford-Mitarbeiter, was genau ist dein Job?

Ludger Petermeier: Ich bin in der Ford Forschung in Aachen tätig und dort Manager im Bereich Technology & Business Strategy Office Europe. Meine Aufgabenbereiche sind Strategie- und Technolgieplanung, Portfoliomanagment, Technologie- und Prozessentwicklung, externe Zusammenarbeiten inklusive Verbandsarbeit. Aber auch das operative Geschäft gehört zu meinen Aufgaben, wie zum Beispiel Gebäudemanagment, IT, Budgetplanung, interne Events und noch so einiges mehr (lacht). Das ist ungefähr das, was ich mache.

Ford Social Media Team: Wann bist du dem Ford- Sinfonieorchester beigetreten?

Ludger Petermeier: Ich bin dem Sinfonieorchester 2002 zum Herbstkonzert beigetreten.

Ford Social Media Team: Welche Aufgabe gefällt dir am besten als Vorsitzender?

Ludger Petermeier: Vorsitzender bin ich erst seit kurzem. Ich war schon mal im Vorstand tätig, jedoch in einer anderen Funktion. Den Posten als ersten Vorsitzenden habe ich am 02.11.16 übernommen; ist also alles noch sehr frisch. Die Herausforderung, der ich mich gern stelle, ist es zu gestalten, also Einfluss zu nehmen auf die Weiterentwicklung des Orchesters. Das Ford Sinfonieorchester wurde 1936 gegründet, besteht also seit über 80 Jahren und hat eine lange Tradition. Es ist eine große Aufgabe, gemeinsam mit den restlichen Mitgliedern des Vorstandes und unserem Dirigenten Müller-Gabriel sicher zu stellen, dass das Orchester noch sehr, sehr viele Jahre weiter erfolgreich musizieren wird. Dazu gehört es auch, auf das Publikum zu hören und gegebenenfalls geänderten Musikgeschmäckern Rechnung zu tragen.

Ford Social Media Team: Welches Instrument spielst du?

Ludger Petermeier: Ich spiele seit fast 40 Jahren Waldhorn, hab also in recht jungen Jahren damit angefangen. Das Waldhorn ist mein Hauptinstrument. Vor ein paar Jahren habe ich zusammen mit meinem Sohn begonnen, Geige zu lernen. Das war ursprünglich meinerseits nur als kurzes Projekt geplant, um meinen Sohn beim Erlernen des Instruments zu begleiten. Nach einiger Zeit hat es sich dann ein wenig verselbstständigt, so dass ich jetzt gerne weiter mache. Aber mein Können auf der Geige ist momentan wirklich nur rudimentär; ich bin noch weit davon entfernt, als Geiger in unserem Orchester mitspielen zu können.

Ford Social Media Team: Über wie viele verschiedene Instrumente und Mitglieder verfügt das Orchester?

Ludger Petermeier: Das Orchester hat knapp 75 aktive und 15 inaktive Mitglieder. Die inaktiven sind meistens ehemalige Mitglieder, die dem Orchester verbunden bleiben möchten, jedoch aus Altersgründen oder wegen eines Umzugs nicht mehr aktiv mitmachen können. Insgesamt verfügt das Orchester über das ganze Instrumentenspektrum eines Sinfonieorchesters; das heißt, bei den Streichern haben wir Geigen, Bratschen, Celli und Kontrabässe. Bei den Holzbläsern sind wir mit Flöten inklusive Piccolo, Oboen inklusive Englischhorn und Oboe d‘Amore, Fagott inklusive Kontrafagott und Klarinetten auch komplett aufgestellt. Auch die Blechbläser sind komplett: Hörner, Trompeten, Posaunen und Tuba. Schlagzeuger haben wir natürlich auch, also Pauken und anderes Schlagwerk. Wir decken so das gesamte Spektrum ab und benötigen im Regelfall nur selten Aushilfen an exotischeren Instrumenten wie z.B. Basstrompete, Kontrabassposaune oder Saxophon…

Ford Social Media Team: Wie viele Konzerte gibt das Orchester durchschnittlich im Jahr?

Ludger Petermeier: Wir geben zwei Konzerte im Jahr, eines im Frühjahr und eines im Herbst, jeweils in der Philharmonie in Köln. Ganz selten haben wir noch andere Engagements und Auftritte. Es gibt allerdings viele Musiker, die noch in anderen Ensembles mitwirken.

Ford Social Media Team: Wie sieht’s denn mit dem Publikum aus, werden die Konzerte gut besucht?

Ludger Petermeier: Ja, immer ausverkauft. Wir haben ein ganz tolles und sehr treues Publikum.

Ford Social Media Team: Ohne Einsatz können solche Erfolge nicht stattfinden – wie oft probt das Orchester für ein Konzert?

Ludger Petermeier: Wir proben jeden Mittwochabend für zwei Stunden in Räumlichkeiten von Ford in Niehl. Dazu kommen noch ein paar Sonderproben vor den Konzerten. Unser Dirigent Steffen Müller-Gabriel ist hauptberuflich koordinierter 1. Kapellmeister (also Dirigent) am Theater Hagen und leitet unser Orchester jetzt seit ein paar Jahren mit wachsendem Erfolg. Um den spezifischen Anforderungen der einzelnen Bläsergruppen Rechnung zu tragen, engagieren wir für separate Holz- und Blechbläserstimmproben Dozenten aus den Reihen des Gürzenichorchesters Köln.

Ford Social Media Team: An welches Konzert erinnerst du dich besonders gerne zurück?

Ludger Petermeier: Es war mein erstes Konzert mit dem Ford-Sinfonieorchester, als ich zum ersten Mal in der Kölner Philharmonie gespielt habe. Das ist ein ganz wunderbarer Raum mit einer guten Akustik. Auch das Stück war herausragend: Mahlers erste Sinfonie „Der Titan“. Das Stück ist für das Waldhorn wirklich etwas Besonderes, und in Kombination mit dem neuen Orchester und der Kölner Philharmonie war es ein unvergessliches Erlebnis.

Ford Social Media Team: Erzähl uns abschließend bitte noch, was Dir als Mitarbeiter speziell an Ford gefällt und was dich an dieser Marke fasziniert?

Ludger Petermeier: Was mich als Mitarbeiter freut, ist, dass wir bei Ford ein sehr kollegiales Klima haben, die Firmenkultur beruht nicht auf Hierarchie oder Förmlichkeiten. Wir sind schnell beim „Du“ gegenüber Mitarbeitern aber auch Vorgesetzten – ein Zeichen dafür, dass wir hier gut und direkt miteinander arbeiten können. Die Marke Ford hat mich schon immer fasziniert, das ist eine ehrliche Marke. Vielleicht war sie früher fast schon zu unprätentiös, aber nun sind wir auf einem guten Weg, die Marke Ford zu emotionalisieren.

Wie uns Ludger mitgeteilt hat, sind er und sein Team immer daran interessiert neue Mitglieder für das Orchester zu gewinnen. Interessierte können sich gern bei ihm melden. Weitere Informationen hierzu und mehr über die nächsten Konzerte findet ihr hier.

Themenbereiche:
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail