Pizza-Lieferung mit autonomen Autos

September 8, 2017

Ford und die Schnellrestaurant-Kette Domino’s erproben momentan erstmals die Pizza-Auslieferung in autonom fahrenden Autos. Damit starten sie eine branchenweit einmalige Zusammenarbeit: Die Auslieferung von Pizzen in autonom fahrenden Autos. Die Experten der beiden Unternehmen wollen vor allem Erkenntnisse darüber erlangen, wie die Kunden mit selbstfahrenden Fahrzeugen interagieren – mit Blick auf die Zukunft ist dies ein wichtiger Aspekt bei der Erforschung von Lebensmittel-Lieferungen mit autonom fahrenden Autos. Hier geht es meist um Fragen, die die letzten 50 Meter der Lieferstrecke betreffen. Also zum Beispiel, wie die Kunden darauf reagieren werden, wenn sie für ihr Essen aus dem Haus kommen sollen. Es muss sichergestellt werden, dass sich die Übergabe der Bestellung möglichst unkompliziert gestaltet. Die Tests konzentrieren sich auf das Ziel, irgendwann Lieferungen mit selbstfahrenden Fahrzeugen so kundenfreundlich wie möglich zu gestalten.

Die Tests mit den autonom fahrenden Ford Forschungsfahrzeugen finden in Ann Arbor statt, einer mittelgroßen Stadt im US-Bundesstaat Michigan mit rund 115.000 Einwohnern. Per Zufallsgenerator ausgesuchte Domino’s-Kunden erhalten ihre Bestellung von einem Ford Fusion Hybrid angeliefert, der als autonom fahrendes Forschungsfahrzeug ausgerüstet ist. An Bord werden sich ein Ford Sicherheitsingenieur sowie weitere Experten zur Auswertung des Tests befinden. Kunden, die sich zuvor einverstanden erklärt haben, können das Lieferfahrzeug über GPS mit einer aktualisierten Version der Domino’s Tracker®-App verfolgen. Sie erhalten zudem Textnachrichten mit den Echtzeit-Positionsdaten des selbstfahrenden Lieferfahrzeugs sowie einen Code, mit dem sich das beheizte Laderaumfach zur Entnahme der Pizza öffnen lässt. Dieses so genannte Domino’s Heatwave-Compartment wurde eigens für die Ford Fusion Hybrid-Prototypen-Fahrzeuge entwickelt.