Neue Automotive Zeitgeist Studie powered by Ford

September 30, 2015

Die Generation der heute 18- bis 34-Jährigen, die sogenannten Millennials, teilt sich nicht nur das Auto, sondern vor allem auch Wissen und Erfahrungen.

Um herauszufinden, welche Auswirkungen dieser Drang nach Gemeinschaft auf die Mobilität hat, haben wir in diesem Jahr wieder eine Automotive Zeitgeist Studie in Auftrag gegeben, bei der 2.000 Konsumenten – darunter rund 1.000 Millennials – befragt wurden.
Unter dem Motto „We-Mobility“ sind wir der Frage nachgegangen, was Mobilität für die Gemeinschaft bedeutet.

Die Ergebnisse unserer Automotive Zeitgeist Studie 3.0 machen deutlich, dass das Automobil nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert bei den Millennials einnimmt und immer öfter mit anderen geteilt wird. Schon seit längerer Zeit werden Fahrzeuge generationenübergreifend, in der Familie wie privat, geteilt – so profitieren die verschiedenen Altersgruppen perfekt voneinander, und das vereinfacht zudem die eigene Mobilität.

Wer kein eigenes Auto besitzt, fragt jemanden, ob er ihn fährt. Oder er leiht es sich von Familienmitgliedern oder Freunden. Aus „deins“ und „meins“ wird quasi „unser“ – so die steigende Tendenz.

Teilen geht aber auch kommerziell. Stichwort: Carsharing. Dieses Konzept ist im Vergleich zum Vorjahr bekannter und beliebter geworden. Hochgerechnet auf die 18- bis 34-Jährigen in Deutschland nutzen knapp 1,7 Millionen Millennials Carsharing-Angebote. 2014 waren es noch 1,5 Millionen. Somit nutzt inzwischen jeder 10. Millennial ohne eigenes Auto Carsharing. Inzwischen kennen 68 Prozent der Millennials Carsharing-Angebote wie das Ford Carsharing, bei denen man Autos an festgelegten Stationen anmietet und zurückgibt.

Die Umfrage hat sich auch mit den Wünschen der Millenials beschäftigt. Laut eigenen Angaben sollten Ampeln individuelle Grünphasen ermöglichen, sobald die Strecke frei ist. Mehr als die Hälfte der Millennials äußerte den Wunsch nach kostenlosen Ladestationen für E-Autos. 47 Prozent träumen von einer automatischen Verkehrssteuerung in Echtzeit. Außerdem wünschen sich 43 Prozent Mobilitätssysteme, die für eine schnellere, reibungslose Mobilität mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln sorgen.

Die vollständige Studie und ergänzendes Material könnt ihr unter folgendem Link herunterladen:

Automotive Zeitgeist Studie 3.0

Am Mittwoch, den 30. September, haben wir in Köln unsere Automotive Zeitgeist Studie der Öffentlichkeit präsentiert. Nach unserer ausführlichen Präsentation luden wir ein über die spannenden Ergebnisse der Studie zu diskutieren. An der Podiumsdiskussion beteiligten sich Matthias Horx, Gründer und Inhaber des renommierten Zukunftsinstituts (links im Bild), Wolfgang Kopplin, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb Ford-Werke GmbH (2.v.r.) und Ralph Caba, Direktor Öffentlichkeitsarbeit Ford-Werke GmbH (rechts im Bild). Außerdem konnten wir die beliebte YouTuberin Mirella (mirellativegal) für das Podiumsgespräch gewinnen (2.v.l). Auch sie beschäftigt sich mit dem Thema „Was bewegt Millennials“.

Unknown

Inspiriert durch unsere Automotive Zeitgeist Studie hat die YouTuberin Mirella von Mirellativegal ein Video veröffentlicht, das erklärt warum sie kein Auto besitzt und in welchen Situationen sie gerne ein Auto hätte, um mobil zu sein. Außerdem zitiert sie spannende Fakten aus unserer Studie – mit großem Unterhaltungsfaktor.
Auf jeden Fall sehenswert:

 

Und hier die Ergebnisse auf einem Blick zusammengefasst:

FORD_Infografik___

Mehr zur Untersuchungsmethode:
Nach den Automotive Zeitgeist Studien der Jahre 2013 und 2014 haben wir nun die dritte Umfrage zu Automotive Zeitgeist durchgeführt. Dabei haben wir das Zukunftsinstitut beauftragt, herauszufinden, wie Millennials heutzutage mit dem Thema Mobilität und Gemeinschaft umgehen und mit welchen Bedürfnissen und Wünschen, aber auch Erwartungen und Anforderungen sie auf die Zukunft der Mobilität und des Autos blicken. Zwischen dem 21. und 31. August 2015 wurden durch das Marktforschungsinstitut YouGov dazu in Deutschland 2.000 Personen in einer repräsentativen Online-Erhebung befragt. Die Stichprobe setzt sich folgendermaßen zusammen: 979 Millennials im Alter von 18 bis 34 Jahren, 509 Befragte im Alter von 35 bis 54 Jahren und 512 Befragte im Alter ab 55 Jahren.