Nervenkitzel steigert das Wohlbefinden

Januar 26, 2018

Vergesst Romantik oder ein gutes Essen – eine neue Studie zeigt, dass das tägliche Fahren eines Sportwagens zu den besten Möglichkeiten gehört, das Wohlbefinden zu steigern und Erfüllung zu empfinden.
 
Die Studie maß „Buzz-Momente“ – also Nervenkitzel-Momente, die eine wesentliche Rolle für unser gesamtes Wohlbefinden spielen. Freiwillige wurden gemessen beim Anfeuern ihrer Lieblingsfußballmannschaft, während des Sehens einer packenden Game of Thrones-Episode, während eines leidenschaftlichen Kusses mit einem geliebten Menschen oder während sie an einem intensiven Salsa-Tanzkurs teilnahmen.
 
Nur die Steigungen während einer Achterbahnfahrt erzielten höhere Werte als die täglichen Buzz-Momente eines Pendlers in einem Sportwagen.
 
In Zusammenarbeit mit Neurowissenschaftlern und Designern haben wir die Forschung mit dem einzigartigen Ford Performance Buzz Car zum Leben erweckt: einem maßgeschneiderten Ford Focus RS** mit Technologie für tragbare und künstliche Intelligenz, um die Emotionen des Fahrers in Echtzeit über das gesamte Fahrzeug hinweg zu animieren und visuell sichtbar zu machen.
 
„Eine Achterbahnfahrt kann für einen schnellen Nervenkitzel gut sein, aber nicht für den täglichen Weg zu Arbeit“,sagte Dr. Harry Witzel, Fachleiter der Physiologie. „Diese Studie zeigt, dass das Fahren eines Performance-Autos viel mehr bringt als nur den zurückgelegten Weg von A nach B – es könnte ein wertvoller Teil des täglichen Wohlbefindens sein.“
 
Studienteilnehmer, die hinter dem Steuer eines Ford Focus RS, Ford Focus ST oder Ford Mustang saßen, erlebten während einer typischen Fahrt durchschnittlich 2,1 hochintensive Buzz-Momente, im Vergleich zu durchschnittlich drei Buzz-Momenten während einer Achterbahnfahrt, 1,7 während einer Einkaufstour, jeweils 1,5 während einer Game of Thrones – Episode oder eines Fußballspiels und gar keinen beim Salsa – Tanzen, Essen oder beim leidenschaftlichen Küssen.
 
Für die Forschung nahmen wir einen Ford Focus RS und arbeiteten mit Designworks an der Erstellung des Buzz Car:

Focus RS Buzz Car

Von Konzept, Design und Installation bis hin zur Softwareentwicklung und Programmierung benötigte das Buzz Car 1.400 Arbeitsstunden. Jeder „Buzz-Moment“, den der Fahrer erfährt, wird von einem „emotionalen AI“-System – das vom führenden Technologieunternehmen Sensum entwickelt wurde – in Echtzeit analysiert und erzeugt dabei eine schillernde Animation über fast 200.000 integrierte LED-Leuchten. Das Buzz Car verfügt dafür über:
 
Einen leistungsstarken Zotac VR GO Gaming-PC
110 x 500 Lumen tageslichthelle Lichtstreifen
82 Anzeigetafeln mit 188.416 einzeln adressierbaren LEDs
 
Fahrerzustandsforschung
 
Unsere Aachener Forscher untersuchen bereits, wie Fahrzeuge die Emotionen der Fahrer besser verstehen und auf sie reagieren können. Im Rahmen des EU-finanzierten ADAS & ME-Projekt untersuchen unsere Experten, wie sich Systeme im Auto eines Tages unserer Emotionen und ebenso Stress, Ablenkung oder Ermüdung, bewusst werden und entsprechend Aufforderungen und Warnungen geben und sogar die Kontrolle über das Auto in Notsituationen übernehmen könnten.
 
„Wir denken, Fahren sollte eine angenehme, emotionale Erfahrung sein“, meint Forscher Dr. Marcel Mathissen. „Die Forschung, die Ford und seine Partner unternehmen, trägt dazu bei, uns zu sichereren Straßen und gesünderem Fahren zu führen.“
 
Aktivität Buzz Momente *
Achterbahn 3
Fahren 2.1
Einkaufen 1.7
Game of Thrones 1.5
Fußballspiel 1.5
Küssen 0
Salsa Tanzen 0
Essen 0
 
*Durchschnittliche Anzahl an Buzz-Momenten mit hoher Intensität pro Teilnehmer

**Ford Focus RS Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 175 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007)

Themenbereiche: Buzz Car Ford Focus RS
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail