#FordFan des Monats: mit 3 Jahren Fan des blauen Ovals

Mai 20, 2014

Marcel Menzel aus Düsseldorf ist Ford Fan des Monats.

Selten hat uns ein Ford Fan so beeindruckt wie Marcel. Gerade mal 19 Jahre jung und schon 16 Jahre Ford-Leidenschaft auf dem nicht vorhandenen Buckel. Klar, dass wir da mehr wissen wollten. Micha vom Ford Social Media Team hat ihn daher in seiner Heimatstadt Düsseldorf besucht.

Micha: Hallo Marcel. Schön, dass du Zeit für uns hast. Stell dich doch bitte kurz vor.

Marcel: Mein Name mit Marcel Menzel. Ich bin 19 Jahre alt und komme aus Düsseldorf. Letztes Jahr habe ich erfolgreich mein Abitur absolviert und bin jetzt kurz davor ins Berufsleben einzutreten.

Micha: Du bist uns aufgefallen, da du einer der allerersten User unserer Ford Facebook Seite warst. Wie stark nutzt du Social Media Plattformen und wozu?

Marcel: Ich nutze Social Media schon recht intensiv, beschränke mich aber auf Facebook. Ich nutze weder Twitter noch Instagram oder sonstige Plattformen. Für mich ist die Ford Social Media Seite auf Facebook wirklich die beste Seite für Informationen rund um Ford.

Micha: Bist du auch in anderen Foren neben Ford unterwegs?

Marcel: Ich bin noch auf der Seite von Green Light Under the Hood Club – dem Hersteller von Modellautos – unterwegs. Da erfahre ich alle Neuigkeiten zum Thema Modellautos.

Micha: Du hast dich auch immer wieder in Diskussionen beteiligt und durch Fachwissen geglänzt. Woher weißt du so gut Bescheid?

Marcel: (Lacht) Aus reinem Interesse. Ich lese Artikel zu neuen Modellen, informiere mich über die Marke, schaue mir Youtube-Videos an – da kommt das Wissen quasi von ganz alleine. Wenn dann in der Community jemand eine Frage hat, kann man die dann doch meistens relativ leicht beantworten.

Micha: Weißt du noch, wann und warum du Ford Fan geworden bist?

Marcel: Als ich 3 war, habe ich von Matchbox einen gelben Ford Mustang 68er Fastback bekommen und mir hat sofort die Form gefallen, so wie das Heck abfällt. Außerdem bin ich von den USA begeistert und Ford ist nun mal ein amerikanischer Hersteller. Da kommt dann das eine zum anderen und Ford wurde mein Lieblingshersteller. Auch, weil es sonst in Deutschland zu keinen echten US-Hersteller gibt.

Micha: Du bist jetzt 19 Jahre alt, hast aber noch kein eigenes Auto. Ist was geplant? Wird es ein Ford? Wenn ja, welcher.

Marcel: Puh, dazu kann ich noch gar nichts sagen. Wenn, dann wird es wahscheinlich ein Ford Fiesta. Wobei, ein Fiesta ST wäre natürlich auch nicht schlecht. Vielleicht gibt es ja einen gebrauchten (lacht). Vielleicht in ein paar Jahren.

Micha: Du hast ja heute auch dein Modell-Auto dabei, mit dem du schon mal vor dem Ford HQ in Dearborn warst. Wo war das Modell denn überall schon?

Marcel: Gekauft habe ich es 2009 in Phoenix, Arizona – am letzten Tag meiner USA-Reise. Durch den Zwischenstopp war es dann ja automatisch auch in London. Dann war es bereits in Atlanta, Dearborn, Chicago, in San Antonio, in New Orleans – und natürlich in Düsseldorf (lacht). Aber auch in San Francisco, Los Angeles, Salt Lake City und ich glaube Denver.

Micha: Hast du denn dann auch überall Fotos davon gemacht, wie in Dearborn?

Marcel: Nein, nicht überall. Aber ich habe in Las Vegas vor den Shelby Headquarters Fotos gemacht. Das passte ja perfekt.

Micha: Das Modell ist aber scheinbar dein steter Begleiter. Ist das Aberglaube? Oder einfach nur für das gute Gefühl?

Marcel: Aberglaube würde ich das nicht nennen. Es ist einfach mein Begleiter geworden, mit dem ich etwas Persönliches verbinde, weil ich selbst mal in so einem Wagen mitfahren durfte. Das ist für mich einfach etwas ganz Besonderes geworden.

Micha: Was sind deine Top-3-Ford Modelle?

Marcel: Das wird schwer. (Überlegt angestrengt) Ich würde auf die 3 den 2011er Ford Focus RS 500 setzen. Leider noch nie gesehen, aber das wird schon noch. Auf Platz 2 setze ich den Ford GT 40. Einfach, weil er die Konkurrenz in Grund und Boden gestampft hat. Und auf der 1 ganz klar der Mustang, der dieses Jahr 50 wird. Ein Auto, das die Massen bewegt hat, der in Songs und in Filmen vorkommt. Jeder kennt den Mustang. Man muss nicht mal Ford dazu sagen, Mustang reicht. Welcher Hersteller kann das schon behaupten? Ich denke, der Wagen verkörpert die Marke wie nichts anderes.

Micha: Wenn du einen Tag Chef von Ford sein könntest: Was würdest du tun?

Marcel: Als erstes würde ich mal in die Design-Abteilung gehen und schauen, was da so alles entwickelt wird. Das interessiert mich schon sehr, daher würde ich das echt gerne mal sehen. Außerdem würde ich grünes Licht für die Serienproduktion eines kleinen, sportlichen Coupés wie den Ford Evos geben.

Micha: Letzte Worte oder Grüße an die Community?

Marcel: Ich bin ein stolzer Ford Fan und grüße alle ebenso stolzen Ford Fans da draußen.