Männer, Unterwäsche und richtig tolle Autos

April 23, 2014

Jungs aus der Nachbarschaft posieren in herrlich schrecklicher Unterwäsche vor Traumautos aus der Vergangenheit. Gibt’s nicht? Gibt’s doch. Und das sogar richtig erfolgreich.

Die Diplomarbeit der Wuppertaler Grafik-Designerin Janet Schürmeyer wurde zum Verkaufsschlager: Der „Autowäschekalender“. Als humorvoller Gegenentwurf zu klassischen Pin-Up-Kalender gestartet, verkauft sich der schräge Kalender jedes Jahr wie geschnitten Brot und hängt sogar an mehreren Stellen im Wuppertaler Rathaus. Zusammen mit den Fotografinnen Magdalena Schaarwächter und Paula Kopczynski hat die Arbeit am 2015er – dem fünften – Kalender bereits begonnen.
Und da die kreativen Damen bereits fünf wunderschöne Ford Modelle in Szene gesetzt haben, dachten wir, dass wir ihnen mal einen Besuch abstatten sollten.

Direkt an den Bahngleisen, mitten im Herzen Wuppertals, befindet sich das Büro, in dem die Ideen zum Kalender entstehen. Hier hat uns Janet empfangen und uns bei Kaffee und Kuchen ein wenig vom Kalender und besonders von den verschiedenen Ford Modellen erzählt. Da sind nämlich so einige Schätzchen dabei. Das absolute Highlight ist das Modell T aus dem Jahre 1926. Dieses Schmuckstück ist außerdem das älteste Modell, das jemals im Kalender veröffentlicht wurde.

Auch ein Ford Taunus 17M in herrlichem Türkis wurde verewigt. Und da dieses Auto schon immer „Badewanne“ genannt wurde, passte es perfekt in das Setting, das an den berühmten Loriot-Sketch „Herren im Bad“ angelehnt war. Außerdem sind in den Kalendern ein Ford F100, ein Ford Granada sowie ein Ford LTD Country Squire, der sogar mal Janet selbst gehört hat. Der größte Kombi, der jemals gebaut wurde ist einfach eine wahnsinnige Erscheinung. Das hinderte die autobegeisterte Wuppertalerin nicht daran, den Wagen beim Supermarkt zu parken oder damit durch die engen Gassen des Luisenviertels – Wuppertals Altstadt – zu steuern. Einmal wurde sie sogar beim ausparken von einer älteren Dame angesprochen, die ihr einfach nur sagen wollte, dass sie ein „echt geiles Auto“ hätte. Gefunden hat sie ihn mit ihrem damaligen Lebensgefährten im Internet, nachdem der Wagen 40 Jahre lang im Dienst eines Surfshops in Kalifornien stand. Das Auto hat also schon einiges erlebt.

Was dem Kalender jedoch noch fehlt, ist ein Ford Mustang. Etwas wehmütig gibt Janet zu: „Da hab ich das 50. Jubiläum schlichtweg in der Planung verpennt. Zu gerne hätte ich ein Motiv zum Geburtstag im Kalender gehabt.“
Janet weiß, dass der Mustang einfach ein klassisches Traumauto ist. „Den Mustang kennt einfach jeder. Mein erstes Traumauto war auch ein Mustang – in rot, als Cabrio. Da gab es damals diese Serie „Und Tschüss“ mit Benno Führmann und genau so einem Mustang. Gut, Benno Führmann war auch nicht schlecht, ich hab mich dann aber doch für das Auto entschieden.“

Die Vorbereitungen für den nächsten Kalender laufen bereits auf Hochtouren. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass auch 2015 wieder ein Ford dabei sein wird. „Wir hatten letztes Jahr schon einen Ford Maverick in Planung, was sich aber verschoben hat. Gut möglich, dass der dann im nächsten Kalender dabei ist. An willigen Herren sollte es zumindest nicht scheitern“, gibt Janet zu Protokoll. „Es ist ja auch so, dass Ford wirklich schöne Autos baut. Warum sollten wir dann darauf verzichten?“

Wir wünschen den drei Frauen weiterhin viel Erfolg mit dem Kalender und freuen uns auf viele schöne Motive. Mehr Info über den Kalender und wo ihr ihn kaufen könnt, findet ihr hier: http://www.autowaesche-kalender.de