Köln-Merkenich – der heißeste und coolste Ort in Westeuropa

Mai 18, 2018

Der heißeste und gleichzeitig kälteste Ort in Westeuropa liegt ab sofort in Deutschland oder genauer: in Köln-Merkenich! Von arktischem Frost über Wüstenhitze bis hin zur Regenwaldfeuchte – unsere neue „Weather Factory“ kann eine Vielzahl extremer Wetterbedingungen simulieren und gestern eröffnete unser Klima-Windkanal-Testzentrum feierlich!

Das Center ermöglicht es unseren Ingenieuren, an bis zu neun verschiedenen Fahrzeugen gleichzeitig Komfort, Sicherheit und Betriebsfähigkeit zu testen. Dazu zählt auch die elektrische Leistung, Bremsen, Klimatisierung und das Ziehen von schweren Lasten, auch unter extremsten Wetterbedingungen. Die Millionen Euro teure Anlage kann u.a. erstmals eine Höhe von 5.200 Metern simulieren, höher als der höchste Berg der Alpen, der Mont Blanc. Außerdem bietet die Anlage andere Extreme wie eine Luftfeuchtigkeit von 95 Prozent und Temperaturen von -44°C bis zu +55°C.

„Dieses branchenweit erste Feature, das es ermöglicht Tests in enormer Höhe durchzuführen oder Schnee zu simulieren hilft dabei, auch zukünftig weiterhin erstklassige Fahrzeuge zu entwickeln,“ sagte Joe Bakaj, Vice President in der Produktentwicklung bei Ford of Europe. „Dies ist ein bedeutender Schritt nach vorne, mit dem wir die anspruchsvollen Umweltbedingungen auf der ganzen Welt unter wiederholbaren Bedingungen effizient simulieren können.“

„Wir können sehen, wie Scheibenwischer bei arktischen Temperaturen funktionieren, wie sich die Motorleistung bei extremer Hitze und Kälte verändert und wie Schneefall und dünne Höhenluft die Leistung der Fahrzeugsysteme beeinflussen. Diese Anlage ist der Traum eines jeden Ingenieurs“, sagte Michael Steup, Project Manager, Environmental Test Centre, Ford of Europe.

Zu unseren Testeinrichtungen in Europa zählt auch der Lommel Proving Ground in Belgien mit einer speziellen Teststrecke, die Schlaglöcher hat, Seitenwindtests erlaubt und über Salzwasser- sowie Schlammbäder verfügt. Fahrzeuge werden regelmäßig bis zu 5,5 Millionen km langen realen Belastungstests unterzogen, die so anspruchsvolle Gebiete wie die Mojave-Wüste in den USA umfassen können, den arktischen Kreis sowie den Großglockner Hochalpenpass in Österreich.