Ich binne ne Kölsche Jung…und Fideler Fordler!

Februar 22, 2017

Karneval ist für ihn die pure Lebensfreude und wichtiger Teil seines Lebens. Für Willi Rothenbücher, Präsident & 1. Vorsitzender der KKG Fidele Fordler (2001 e. V.), erstreckt sich ein Kalenderjahr zwar über zwölf Monate – aber drei davon sind natürlich mit Mütze und neun ohne! Als er vor ca. sechzehn Jahren die Karnevalsgesellschaft der Fidelen Fordler gründete, hätte er sich wahrscheinlich niemals vorstellen können, wie sehr sein Leben hiervon beeinflusst werden würde.

Beruflich wappnete er sich schon früh um der Herausforderung eine Karnevalsgesellschaft zu leiten gerecht zu werden. Vom Werkzeugmacher, über EDV-Spezialist bis hin zum Produktcontrolling wurde schon früh klar, dass Willi der richtige Mann für diesen manchmal etwas stressigen Job ist. Nachdem er bereits 12 Jahre im Vorstand der Fidelen Zunftbrüder war, drängten ihn Freunde dazu doch selbst eine Gesellschaft zu gründen. Erst abgetan als Verrücktheit schaute er sich einmal das Freizeitangebot seines Arbeitgebers an. Solch ein großes Unternehmen wie die Ford-Werke hatte doch tatsächlich bei 45 Vereinen keine einzige Karnevalsgesellschaft. Das konnte er so nicht stehen lassen und trommelte in der Mittagspause seine Mitarbeiter zusammen. „Wir gründen jetzt eine Karnevalsgesellschaft“, sagte er während er in die verdutzten Gesichter seiner Kollegen schaute. Und in der Tat – kein jecker Scherz – sondern innerhalb von 3 Tagen die notariell beglaubigte Realität. Als besonders schöne Erinnerung denkt er immer noch gerne an die Gründungsveranstaltung in der Flora mit 300 Gästen inklusive Kölner Prominenz, die musikalisch vom Ford Sinfonieorchester begleitet wurde.

Dieses Jahr haben die Fidele Fordler neben den stets ausverkauften Prunk- und Kostümsitzungen ebenfalls eine Mädchensitzung organisiert, die ihren Auftakt im Kölner Maritim Hotel bildete und mit einem Wahnsinnsprogramm die Kölsche Mädcher überzeugte. Das Sitzungsprogramm liegt Willi nämlich besonders am Herzen. Er betont, dass hierbei nicht die Finanzierung des Vereinslebens eine Rolle spielt, sondern dass die Gäste sich prächtig amüsieren. Selbstverständlich nimmt die Gesellschaft dieses Jahr ebenso am Kölner Rosenmontagszug teil. Das Motto lautet: LEGOkusener Brücke. Hier wird nicht nur die Politik auf den Arm genommen, sondern auch auf die momentane verkehrstechnische Problemsituation für die Ford-Werke hingewiesen. Im diesjährigen Rosenmontagszug 2017 nehmen teil: 1 Festwagen mit 9 Personen zzgl. Ehrengast Carolin Kebekus, waschechte Kölnerin und berühmte Komikerin / Allroundtalent, sowie eine Fußgruppe bestehend aus 30 Personen, eine zweite Fußtruppe mit 10 Personen von der GWK (Gemeinnützige Werkstätten Köln), die 40köpfige Tanzgruppe, 22 Helfer und ein Baggagewagen sowie eine Großfigur.

Das Gesellschaftsleben der Fidelen Fordler beschränkt sich jedoch nicht nur auf die jecke Saison, sondern wird auch im Rest des Jahres durchweg gepflegt. Regelmäßig trifft sich der Vorstand & Friends zum Senatsstammtisch und organisiert sogenannte Präsidententouren. Kosmopolitisch touren die Jecken Fordler dann durch die ganze Welt: Paris, Rom, New York, München, Hamburg – um nur einige ihrer bisher bereisten Destinationen zu nennen. Abgesehen davon veranstaltet die Gesellschaft ein Sommerfest sowie Stammtische, die jeweils fröhlich jeck besucht werden. Strenger hingegen ist das Tanzcorps der Fidelen Fordler das ganze Jahr über eingespannt. Dienstags und donnerstags sowie manchmal samstags trainiert ein Team aus 4 Trainern die Akrobatikkünstler in der Kaserne von Longerich. Nicht umsonst sind die Tänzer/innen über die Stadtgrenze für ihre Professionalität bekannt und ergänzen die Gesellschaft perfekt.

Seit seinem 18. Lebensjahr ist die Kölsche Frohnatur Willi Rothenbücher nun mit der Firma Ford verbunden. 40 Jahre Ford ist wirklich eine beeindruckende Zahl. In der heutigen schnelllebigen Zeit ist diese enge Verbindung mit dem Arbeitgeber eine Besonderheit. Es freut einen zu hören, dass Arbeit und die Freude daran eine so lange Zeit überdauern können. Laut Familie und Freunden kehrt das Thema bei ihm nach 15 Minuten immer wieder auf das Thema Ford zurück.

Aus diesem Grund: ein Dreifaches „Kölle Alaaf“ auf Willi Rothenbücher und seine Fidelen Fordler!

Interessierte können sich gerne melden und werden mit Sicherheit herzlichst aufgenommen. Hier erfahrt ihr mehr:

http://www.fidele-fordler.de/

https://www.facebook.com/Tanzcorps-Fidele-Fordler-405101829560711/?fref=ts

https://www.instagram.com/tanzcorps_fidele_fordler/