Ein Ford B-MAX für Menschen mit Handicap

November 1, 2013

Sie ist eine leidenschaftliche Autofahrerin, trotz Handicap: Gabi Bornheimer leidet seit zehn Jahren unter Dystonie, einer neurologischen Krankheit, deren Ursache im Gehirn liegt. Seit Anfang des Jahres fährt sie den neuen Ford B-MAX mit 1.6L Duratec Ti-VCT und Ford PowerShift-Automatikgetriebe. Janette vom Ford Social Media Team hat die sympathische Ford B-MAX-Fahrerin in Köln getroffen und wollte wissen, wie unser Mini-Van ihren speziellen Bedürfnissen gerecht wird.

Gabi wohnt in Wahlstedt in der Nähe von Bad Segeberg – 50 km nördlich von Hamburg, 50 km südlich von Kiel. Sie hat sich auf den Weg nach Köln gemacht, um dort den Kongress „Dialog und Personal“ zu besuchen. Das ist eine Tagung, die sich mit Integration beschäftigt. Weil die Wahlstedterin in einen Stau geraten ist, hat sie acht Stunden bis nach Köln gebraucht. „Das klingt ganz schön happig, war aber kein Problem für mich – ich fahre gerne.“ Die Fahrt nach Köln war ihre bisher längste Tour mit dem Ford B-MAX.

Ihre Krankheit beschreibt sie so: „Ich habe wenig bis keine Kontrolle über meine Muskulatur – vor allem im linken Bein. Daher verdreht sich mein linker Fuß immer und das Gehen ist für mich mit Schmerzen verbunden.“ Kurze Wege schafft Gabi mit Krücken, aber das sei sehr anstrengend. „Da bevorzuge ich meinen Rollstuhl.“

Aufgrund ihrer Krankheit hat sich Gabi für das Ford PowerShift-Automatikgetriebe entschieden – ein 6-Gang-Automatikgetriebe mit Doppelkupplung, das die Gänge selbstständig und nahtlos wechselt. So muss Gabi mit ihrem linken Fuß keine Kupplung treten.

Die Dystonie entwickelte sich bei Gabi langsam. Die ersten Symptome traten nach einem Autounfall auf, allerdings ist bis heute unklar, ob der Unfall der Auslöser war. „Angefangen hat es mit einem Schiefhals, kurz danach zog sich dann die linke Schulter hoch, mein linker Arm wurde von Zeit zu Zeit unruhiger und auch das linke Bein verdrehte sich immer stärker. Anfangs habe ich mich noch gewundert, warum ich immer über meine eigenen Füße falle – bis die Symptome deutlicher wurden.“

Auf den Ford B-Max ist Gabi erstmals durch eine kleine Gewerbemesse in ihrer Gemeinde aufmerksam geworden. „Ausschlaggebend für den Kauf war am Ende nicht zuletzt die wirklich gute Beratung und Betreuung durch die Ford Niederlassung Hugo Pfohe in Bad Segeberg.“ Vom Niederlassungsleiter Joachim Timmann wurde sie auch auf die Kooperation mit der Stiftung „MyHandicap“ hingewiesen. In Kooperation mit der Stiftung gewährt Ford Menschen mit Behinderungen eine zusätzliche Gutschrift auf Ford Neufahrzeuge. „Spätestens nach der Probefahrt war für mich klar: Ich will den B-MAX und kein anderes Auto!“

Gabi hat ihren Panther-schwarzen Ford B-MAX „Bagira“ getauft. Der Name ist angelehnt an die Geschichte „Das Dschungelbuch“. „Wie Panther Bagira Mogli auf seinem Rücken trägt, so trägt mich mein Ford B-MAX auch überall hin“, erklärt Gabi die Namenswahl.

Ihr Rollstuhl besteht aus einem leichten Stahlrahmen, den man nicht einklappen kann. Allerdings lässt sich die Rückenlehne ohne Weiteres umklappen und die Räder sind in Nullkommanichts abmontiert.

Dank fehlender B-Säule geht ihr das Verladen des Rollstuhls leicht von der Hand. Gabi zeigt uns, wie unkompliziert das ist: „Schiebetür auf, auf dem Fahrersitz Platz nehmen, Rückenlehne vom Fahrersitz leicht nach vorn klappen und Rollstuhlrahmen und Räder hinter mich auf die Rückbank legen – fertig.“

Da die B-Säule in die Panorama-Schiebetüren integriert ist, entsteht beim Öffnen ein 1,50 Meter breiter Einstieg. Der Fahrersitz lässt sich im Handumdrehen nach vorn klappen. Beides macht das Verlanden des Rollstuhls noch einfacher.

Ihren Ford B-Max setzt Gabi tagtäglich ein: sei es zum Einkaufen, um zur Arbeit zu fahren oder ihre Kinder zur Schule zu bringen und abzuholen. Dabei nutzt sie gern den Kofferraum mit dem doppelten Boden. Ihr Ford B-MAX war aber auch schon für größere Transporte im Einsatz: „Mit meinem Bagira habe ich auch schon ein Regal transportiert. Ich habe einfach den Beifahrersitz umgeklappt und konnte so die 2,35 Meter lange Ladefläche nutzen!“

Zwei Anregungen hat Gabi noch zu unserem Mini-Van: „Ich bin total zufrieden mit meinem Bagira und fahre ihn sehr gerne. Allerdings würde ich mir den Ford B-MAX auch mit Diesel-Motor wünschen.“ Und sie ergänzt: „Eine Handschlaufe am Kofferraumwäre ebenfalls sehr nützlich. Oder noch besser: Ich könnte mir vorstellen, dass ein ähnliches System wie die sensorgesteuerte Heckklappe beim Ford Kuga auch für den Ford B-Max erhältlich wäre, denn Rollstuhlfahrer kommen nicht ohne Probleme an die geöffnete Heckklappe. Ein solches System würde Menschen mit Handicap das Beladen des Kofferraums mit Sicherheit erleichtern.“

Unser Dank gilt Gabi, die ihre Erfahrungen mit uns geteilt hat. Wir wünschen ihr alles Gute und weiterhin viel Fahrspaß mit ihrem Ford B-MAX!

Mehr Infos zum Ford B-MAX.


Ford B-MAX
Kraftstoffverbrauch*: 6,4-4,0/100km (kombiniert) | CO2-Emissionen*: 149-104 g/km (kombiniert)

*Hinweis zu Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen:
Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren [VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 892/2008 in der jeweils gültigen Fassung] ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.