FORZA 6 Rekordversuch: Der Battle kann beginnen!

August 16, 2016

UPDATE: 

19.08.2016:  Zieleinfahrt! Unsere fünf Gamer haben es geschafft und beim Xbox-Konsolenspiel „Forza Motorsport 6“ mit dem virtuellen Ford GT-Rennfahrzeug  einen Titeleintrag bei den „GUINNESS WORLD RECORDS™“ geholt! Der alte Rekord von 48 Stunden und 1 Minute wurde um 28 Minuten überboten. Damit steht der neue Rekord mit dem Titel „Längster Computergame-Marathon mit einem Autorennspiel“ nun bei 48 Stunden und 29 Minuten.

16.08.2016: „Gentlemen, start your engines!” So läutete Stefan Mücke aus dem Ford Chip Ganassi Racing Team UK – Viertplatzierter in der GTE Pro Klasse beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans – das 48-Stunden-Rennen um den Forza 6 World Guiness Book Record ein.

Aus verschiedenen europäischen Ländern sind 5 Gamer extra in die Ford-Werke nach Köln gereist um diesen Rekord ab heute 14:00 Uhr zu brechen. Hierzu gehören Andrea Lorenzo Facchinetti (I), Cara Scott (GB), Hélène Cressot (F), Jesús Sicilia Sánchez (ES) und als deutsche Unterstützung Johannes Knapp, der selber einen Fahrzeugblog betreibt und sich intensiv mit der Vorbereitung für das Rennen vorab beschäftigt hat. Neben ihm auf dem Tisch befinden sich nicht nur Minzbonbons, Wasser und Ingwertee um sein Durchhaltevermögen zu gewährleisten, sondern auch für den Notfall sein Smartphone. Während des Rennens z. B. seine Freunde anzurufen ist nämlich durchaus erlaubt, solange er hierbei sicherstellt, dass die andere Hand auf dem Lenkrad bleibt. Andere Kollegen wiederum nutzen lieber sofort ein Gaming Pad um ihre Reserven von Anfang an zu schonen. Vor Ort sind 2 Juroren, die in 4-Stunden-Schichten dafür sorgen, dass alle Regeln befolgt werden, um den Weltrekord zu brechen.

Eine Spielstrategie hatte Johannes zwar entwickelt, doch musste diese leider über den Haufen geworfen werden, da Pausen nur im Team gemacht werden dürfen. One Ford – One Team ist die Devise. Je Stunde ist es den Spielern erlaubt eine 10minütige Pause einzulegen. Dies bedeutet, dass alle Fahrer nur gleichzeitig das Spiel unterbrechen dürfen für einen vorgelegten Zeitraum, z.B. nach 4 Stunden dann 40 Minuten am Stück.

Von solchen Umständen kann Stefan Mücke nur träumen. Le Mans war ein harter Brocken im Vergleich. Trotzdem verspürt er hohe Anerkennung für die Leistung der Gamer. Denn die Herausforderung, 48 Stunden im Fahrsimulator zu verbringen, ist nicht ohne. Er selbst hat in Kanada in Fahrsimulationen in Vorbereitung auf Le Mans nach 2 – 3 Stunden die Anstrengung gespürt. Da hilft nur Muskeln entspannen auf den Geraden und ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Als Tipp nennt er möglichst keine längeren Pausen als 30 Minuten einzulegen, damit man nicht aus dem Rhythmus kommt. Die größte Herausforderung wird wohl am 2. Tag eintreten, wenn es darauf ankommt mentale Stärke zu beweisen. Hier spricht er aus Erfahrung, wenn er sich an die frühen Morgenstunden in Le Mans erinnert.

Also, Gamers bleibt am Ball! Wir drücken Euch die Daumen. Mehr Infos auf unserem Twitter-Account https://twitter.com/Ford_de