#FordFan des Monats: der Warden, der Ford fährt

September 30, 2014

Der sympathische Berufsschullehrer Hans-Christian hat sich mit Claudia vom Social Media Team über seine langjährige Ford Leidenschaft ausgetauscht und viele interessante Geschichten erzählt.

Seit seinem 18. Geburtstag fährt Hans-Christian Ford. In diesen Jahren hat er bereits einiges mit seinen Ford Fahrzeugen erlebt. Er fuhr unter anderem nach Frankreich, Griechenland und England. Erst kürzlich reiste er in seinem Ford Mondeo MK4 TDCi nach Irland. Ziel dieser dreiwöchigen Reise war hauptsächlich seine ehrenamtliche Tätigkeit als Herbergsvater in zwei irischen Jugendherbergen. Gerade in seiner freiwilligen Arbeit als „Warden“ (Herbergsvater auf Englisch) konnte er immer auf sein Auto zählen. So berichtet er uns zum Beispiel von waghalsigen Flussüberquerungen, die ohne sein Mondeo wohl nicht möglich gewesen wären. Um die Jugendherberge in Glenmalure mit dem Auto zu erreichen, gilt es nämlich einen Fluss namens Avonbeg River zu überwinden. Für die Fußgänger gibt es dort eine Brücke, Autofahrer müssen allerdings durch eine Furt. Das Glenmaluretal ist ein Gletschertal und es kommt oft vor, dass die Furt nach einem starken Regenfall überschwemmt ist. Es gibt Orientierungsmarken, die den Autofahrern anzeigen, ob man noch hindurchfahren kann oder ob eine Durchfahrt nicht mehr möglich ist. Zum Glück stand das Wasser nie so hoch, dass es unmöglich gewesen wäre hindurchzufahren, dennoch war die ganze Angelegenheit natürlich ziemlich abenteuerlich.

Hans-Christian, mutig wie er ist, überquerte also täglich den Fluss, denn er wollte schließlich seine Freiwilligenarbeit in der Jugendherberge von Glenmalure verrichten. Er erzählte uns, dass nach einer seiner Durchfahrten sein Nummernschild abgefallen sei, welches er dann aus dem Wasser fischen musste. Bei dieser Durchfahrt wurde sogar ihm ein wenig mulmig zumute und seine Kollegen staunten nicht schlecht, denn das Wasser stand dementsprechend hoch. Doch Hans-Christian blieb ruhig, gab gleichmäßig und behutsam Gas und überquerte auch dieses Mal mit Hilfe seines Ford Mondeo den Fluss erfolgreich.

Hans-Christian schätzt besonders die hochwertige und solide Ausstattung des Ford Mondeo, die solche Aktivitäten überhaupt erst möglich machen. Darüber hinaus genießt er die Vorzüge des großen Kofferraumes – denn es gibt „kein Limit beim Gepäck – der Kofferraum eines Mondeo ist nun wirklich groß genug“ so Hans-Christian. Zudem gibt es ihm auf seinen Reisen Sicherheit und Vertrautheit, dass sein Auto von einer „ausgezeichneten Fach- und Markenwerkstatt gewartet und gepflegt wird“.

Daher steht für unseren #FordFan des Monats September fest: er wird auch weiterhin mit seinem Ford Mondeo auf Reisen gehen wird. Als nächste Reiseziele hat er sich England, Griechenland und wieder sein Lieblingsland Irland ausgesucht.

Wir freuen uns, dass wir Hans-Christian mit einem unserer Fahrzeuge einen treuen Wegbegleiter zur Seite stellen können und sind gespannt auf weitere spannende Geschichten von den Reisen mit seinem Ford.