Der Ford Ranger als Lebensretter

Dezember 7, 2016

Auf der diesjährigen Essen Motor Show feierte der Ford Ranger Great Barrier Reef Beach Patrol seine Weltpremiere. Das Ford Ranger Konzept-Fahrzeug begeisterte zahlreiche Zuschauer durch sportlich-attraktives Design, ausgeprägte Offroad-Eigenschaften und durchdachte Detaillösungen.

So rollt der Ford Ranger Great Barrier Reef Beach Patrol auf extragroßen BFGoodrich® All-Terrain-Reifen vom Typ T/A KO2 im Format 265/60 R18, die auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern montiert sind. Mit dieser Ausstattung ist ein souveräner Vortrieb auf losem Sand gesichert.

Die Folierung, in den Farben der fiktiven „Great Barrier Reef Beach Patrol“, wurde von Offroad- und Outback-erfahrenen Ingenieuren des Ford Melbourne Design Center in Australien gestaltet.

Ein weiteres wichtiges Ausstattungsmerkmal ist der Unterfahrschutz aus 2,5 Millimeter starkem Stahl von Sheriff®, der auch abseits befestigter Wege den Motor, das Getriebe und den Tank vor Beschädigungen schützt. Der Edelstahl-Rammbügel von Style-X schützt den Ranger Beach Patrol vor Blessuren an Kühler oder Karosserie, während der Style-X Ironman 4×4 Ansaugschnorchel dem Motor sand- und wasserfreie Luft zuführt.

An Bord des Showcars befinden sich zudem spezielle Rettungsbojen sowie ein 3,8 Meter langes XXL-Surfboard, mit denen die Rettungsschwimmer hilflose Personen sicher wieder an Land bringen können.

Abgerundet wird das Konzept-Fahrzeug unter anderem durch einen Sigtech LED-Warnbalken, MountainTop-Aluminumrollos, Heckklappendämpfer von Style-X und maßgeschneiderte Offroad-Schalensitze Cross Sportster CS von Recaro.

Vermutlich geratet auch ihr bei dieser Umsetzung kräftig ins Schwärmen. Wer würde von diesem beeindruckenden Fahrzeug nicht gerne gerettet werden?