Der „Boulevard der gebrochenen Stoßdämpfer“

Februar 19, 2016

Der „Boulevard der gebrochenen Stoßdämpfer“ ist einer der härtesten Straßenabschnitte der Welt. Teuflischen 1900 Meter, die wie der Alptraum eines jeden Autofahrers klingen: tiefe Schlaglöcher, ungleichmäßiges Kopfsteinpflaster, hohe Bodenschweller, Frostschäden und Buckelpisten. Dieses unsympathische Stück Straße, auf dem wir Gefährdungspotenziale aus weltweit 25 Ländern simulieren, ist Teil einer insgesamt 80 Kilometer langen Strecke auf unserem Ford Testgelände in der belgischen Kleinstadt Lommel.

Hier wird jedes unserer europäischen Fahrzeugen extremen Härtetests unterzogen, die von Höchstgeschwindigkeitsstrecken, über Salz- und Schlammbäder, bis hin zu Temperaturunterschieden von bis zu 80 Grad gehen. Außerdem ist es unseren Ingenieuren möglich, eine Nutzungsdauer von mindestens zehn Jahren in nur einem halben Jahr zu simulieren.

Die schonungslosen Tests auf dem „Boulevard der gebrochenen Stoßdämpfer“ sind nicht nur Bestandteil unserer Qualitätskontrolle, sondern dienen ebenfalls der Entwicklung innovativer Technologien, wie beispielsweise dem interaktiven Fahrwerksystem mit elektronischer Dämpferreglung. Das System, das in Europa in den Modellen Ford Mondeo-, S-Max- und Galaxy debütiert, schützt das Fahrwerk, indem sich die Federung bei unebenen Straßenbegebenheiten blitzschnell an den Untergrund anpasst. Zudem wird der Fahrer von einem elektronischen Sicherheits- und Stabilitätsprogramm (ESP) in schwierigen Fahrsituationen unterstützt.