Das Ponycar scharrt mit den Hufen.

September 5, 2014

Viel zu lange mussten wir warten, aber jetzt hat endlich die Produktion des brandneuen Ford Mustang im Ford-Werk Flat Rock im US-Bundesstaat Michigan begonnen. Da wir die Wartezeit bereits mit ausführlichen Berichten über die Historie des Ponycar überbrückt haben, konzentrieren wir uns jetzt auf die Fakten. Die mittlerweile sechste Modellgeneration wird erstmals in der 50-jährigen Mustang-Geschichte in 120 Ländern rund um den Globus erhältlich sein. Und dazu zählt glücklicherweise auch Deutschland. Die Mustang-Modelle für den europäischen Markt werden ab März 2015 vom Band in Michigan laufen.

Dabei wird der neue Ford Mustang in zwei Karosserievarianten erhältlich sein – als Fastback und Cabriolet. Außerdem kann man aus zwei kraftvollen Motorisierungen wählen: dem 5,0-Liter-V8-Motor mit 313 kW (426 PS) und dem besonders effizienten 2,3-Liter-EcoBoost-Turbo-Vierzylinder mit 227 kW (309 PS). Besondere Features sind neben dem Konnektivitätssystem Ford SYNC 2 auch der neue „Selectable Drive Mode“ und moderne Fahrer-Assistenzsysteme wie der Einpark-Assistent.

Besonders erwähnenswert sind das grundlegend überarbeitete Fahrwerk und die versteifte Karosseriestruktur. Das spart nicht nur Gewicht sondern macht die präzise Kontrolle der Räder und ein hervorragendes Handling erst möglich. Die Hinterachse zeichnet sich durch eine neu konstruierte Integrallenker-Einzelradaufhängung mit unterem Querlenker, zentralem Integrallenker und Spurstangen aus Aluminium aus. Der neue Ford Mustang erfüllt so mit Leichtigkeit die hohen Anforderungen, die europäische Kunden an einen modernen Sportwagen stellen.

Begeistert ist auch Joe Hinrichs, Ford President of The Americas: „Der Ford Mustang ist eine automobile Ikone. Die global ausgeweitete Verfügbarkeit des neuen Ford Mustang ermöglicht es Kunden auf der ganzen Welt, in den Genuss dieses einzigartigen Fahrzeugs zu kommen.“

Diesen Worten können wir uns nur anschließen und zählen bereits die Tage bis zum europäischen Release.

Detaillierte Angaben zu Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen werden zurzeit homologiert und in Kürze veröffentlicht.