Das City Solution Team arbeitet an der Stadt der Zukunft

Januar 18, 2017

Mit „City of Tomorrow“ stellten wir auf der North American International Auto Show kürzlich unsere Ideen zur „Stadt der Zukunft“ vor und diskutierten über die Herausforderungen, Möglichkeiten und Lösungen der urbanen Mobilität, die das Aussehen und die Funktionen der Stadt von morgen prägen könnten.

Um gemeinsam mit Großstädten Konzepte zu entwickeln, die zum Beispiel Verkehrsstillständen und Luftverschmutzung entgegenwirken sollen, gründeten wir das „City Solution Team“. Es hat ein klares Ziel: Es schlägt den jeweiligen Stadtverwaltungen maßgeschneiderte Mobilitätslösungen vor, testet sie und entwickelt die Konzepte weiter.

„Wir stehen vor einer Problematik, die weit über Verkehrsstaus hinausgeht – sie stellt die Menschheit vor eine immense Aufgabe. Sie beeinflusst unser Wohlbefinden und den Zugang zu Gesundheitsversorgung, sauberem Trinkwasser und Nahrung bis hin zu sicherem Lebensraum und die Chance auf einen Arbeitsplatz“, unterstreicht Bill Ford, Aufsichtsratsvorsitzender der Ford Motor Company.

Autonome Fahrzeuge erobern bis 2021 die Städte

Ford geht der Annahme, dass schon innerhalb der nächsten fünf Jahre autonome Fahrzeuge in Städten rund um den Globus eingesetzt werden. Hierzu zählen auch die von uns bis 2021 angekündigten vollautonomen Modelle. Gleichzeitig wird die Bedeutung von Elektrofahrzeugen im Mobilitätsmix weiter zunehmen. Innerhalb der kommenden 15 Jahre werden Automobilhersteller weltweit die Anzahl der elektrifizierten Modellen erhöhen und die der Benziner und Diesel damit sogar übertreffen.

Das Teilen von Fahrzeugen wird zunehmend beliebter. Ein Beispiel für solche Services ist der App-basierte Mitfahrservice Chariot, der weltweit ausgerollt werden soll. Aktuell ist Chariot in San Francisco und im texanischen Austin verfügbar. Noch 2017 wird der Dienst in acht weiteren Städten seinen Betrieb aufnehmen, darunter mindestens eine noch nicht definierte Metropole außerhalb der USA.

Ein Blick in die Zukunft

In der Stadt der Zukunft wird mit höchster Wahrscheinlichkeit eine Vielzahl an autonomen Fahrzeugen mit Elektroantrieb unterwegs sein. Der Personenverkehr innerhalb der größten Metropolen wird sich aufgrund von neuen Technologien, wie z. B. Hochgeschwindigkeits-Massentransportmitteln, grundlegend verbessern. Hinzu kommen weitere Innovationen wie zum Beispiel die vermehrte Nutzung von Drohnen. Diese werden vielfältige Funktionen übernehmen und können beispielsweise nach einem Erdbeben, Tsunami oder anderen Katastrophen sehr schnell einen Überblick der am stärksten betroffenen Gebiete liefern und die Schäden kartieren.

Hochmoderne Technologien zur flexiblen Verkehrsteuerung – verknüpft mit autonomen Fahrzeugen – werden vermutlich auf sehr breiter Ebene eingesetzt werden. Somit werden sich Staus reduzieren oder sogar vermeiden, Emissionen verringern und die Zahl der Verkehrsunfälle auf nahezu null senken lassen. Zur Verbesserung der Lebensqualität und Gesundheit der Stadtbewohner beabsichtigt man ebenfalls heutige Verkehrsflächen in Grüngürtel und Parks umzuwandeln. Und gegen grünere Städte hat sicherlich niemand etwas!