750 wilde Hengste und ein neues Pferd im Stall

Juni 11, 2014

Wer das Glück hatte am Pfingstwochenende den Blick vom Tower des ehemaligen Kölner Zivilflughafens über das alte Flugfeld am Butzweilerhof schweifen zu lassen, den beschlich unweigerlich eine Ahnung von Freiheit. Unzählige rassige Wildpferde im Blick – so muss sich ein Cowboy auf einem einsamen Felsen in der Prärie gefühlt haben.

Doch auch ohne Western-Romantik hinterließ der Blick vom Tower bleibenden Eindruck: 750 Ford Mustang Fans aus Deutschland, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz, Schweden, Österreich, Dänemark, Frankreich, Italien, Luxemburg und der Tschechischen Republik waren mit ihren Pony-Cars zum 33. Internationalen Ford Mustang Treffen angereist und machten das Event des First Mustang Club of Germany 1964-73 e.V zum größten europäischen Mustang Treffen aller Zeiten.

Und was da am Wochenende auf dem Rollfeld dicht an dicht nebeneinander stand, konnte sich in Sachen Modellpflege wirklich sehen lassen. Originale nahezu aller Generationen waren vertreten und zeigten einmal mehr, dass der Ford Mustang schon vor seiner offiziellen Europa-Premiere auch diesseits des Atlantiks die Gunst einer eingeschworene Fan-Gemeinde genießt.

Der eigentliche Star des Wochenendes hatte seinen großen Auftritt dann aber am Samstag Abend im Hangar. Ralf Wurm, Präsident des First Mustang Club of Germany 1964-73 e.V., freute sich, Ford erstmalig offiziell als Hersteller bei einem deutschen Mustang-Treffen begrüßen zu dürfen – nicht ohne eine Überraschung für die Clubmitglieder und schaulustigen Passanten mitgebracht zu haben: Kurz nach 18 Uhr wurde im ehemaligen Hangar 1 auf dem alten Fluggelände am Butzweilerhof der neue Ford Mustang zum ersten Mal auf deutschem Boden enthüllt. Als das Fastback-Coupé in Race Red und das Cabrio in Magnetic unter gluckernden Motorengeräuschen langsam in die Halle rollten, klickten unzählige Handykameras und schlagartig bildeten sich ganze Menschentrauben um unser neues Pferd im Stall.

Noch während die Fans im Hangar aufgeregt dem großen Auftritt entgegen fieberten, hatten Ralf Wurm und Moderator Andreas Keßler zum Small Talk auf die Bühne geladen. Und Wolfgang Gotschke, seines Zeichens Design Manager bei Ford Europa, plauderte auch gern aus dem Nähkästchen. Das Design eines neuen Ford Mustang sei nicht auf der sprichwörtlichen Serviette entstanden, sondern habe seinen Ursprung viel mehr in drei Bildern, die den Designern immer wieder vor Augen geführt wurden. „Das erste war eines von Steve McQueen als maskuliner und cooler Lieutenant Bullitt. Das zweite zeigte eine schwarze Raubkatze, die sich duckt – kurz bevor sie auf ihre Beute anspringt, als Symbol für kontrollierte Power. Und auf dem dritten Bild war eine Faust zu sehen, die eine Scheibe durchschlägt, was so viel heißen soll wie ‚raus aus dem Alltag’. Diese drei Bilder hat man den Designern vorgelegt, damit sie nicht in die falsche Richtung denken.“

Das Ergebnis ist ein Ford Mustang mit einem komplett neu konzipierten Design, in dem dennoch der unverwechselbare Charakter dieses reinrassigen Sportwagens unverfälscht weiterlebt.

––––––––––
Verbrauchs- und Emissionswerte (kombiniert) für den neuen Ford Mustang GT mit 5,0-l-V8-Benzinmotor: Kraftstoffverbrauch [nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008]: 13,6–12,0 l/100 km
CO2-Emissionen: 306–281 g/km

Verbrauchs- und Emissionswerte (kombiniert) für den neuen Ford Mustang mit 2,3-l-EcoBoost-Benzinmotor: Kraftstoffverbrauch [nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008]: 10,0–8,0 l/100 km
CO2-Emissionen: 229–179 g/km
.
Hinweis zu Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen: Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren [in l/100 km, nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008] in der jeweils gültigen Fassung] ermittelt.
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei www.dat.de