3-D-Camouflage – der neuste Clou im Bereich Fahrzeugtarnung

Oktober 18, 2016

Bizarre Wirbel und verrückte Schnörkel machen es schwer für unser Auge sich auf die eigentlichen Umrisse des Autos zu konzentrieren. Dieser spezielle Prototyp eines Autos wird gängig als Erlkönig bezeichnet.

Unsere neuste 3-D-Tarnung ist zum größten Teil von populären Online-Illusionen inspiriert, bei dem tausende Zylinder in einem chaotischen, gitterartigen Muster in Schwarz, Weiß und Grau willkürlich platziert worden sind. So soll es besonders schwer gemacht werden neue Features im Sonnenlicht zu erkennen, egal ob man es mit eigenen Augen oder auf einem der vielen Fotos oder Selfies sieht, die im Internet gepostet werden.

„Mittlerweile besitzt jeder ein Smartphone und kann die Fotos unmittelbar nach dem Aufnehmen auf sozialen Plattformen teilen. So wird es jedem – vor allem unseren Konkurrenten – sehr leicht gemacht die Autos zu sehen, die sich derzeit in der Testphase befinden.“ sagt Lars Mühlnauer, Ford Experte in Sachen Fahrzeugtarnung. „Die Designer kreieren tolle Autos mit besonderen Designs und Features. Unsere Aufgabe ist es zu gewährleisten, dass diese Features geheim bleiben.“

Als Teil des Entwicklungsprozesses werden alle neuen Autos auf öffentlichen Straßen getestet. Jede neue Tarnung braucht ungefähr zwei Monate um entwickelt zu werden. Anschließend werden superleichte Vinyl-Klebefolien damit bedruckt, die wesentlich dünner sind als menschliche Haare und auf jedes Auto speziell zugeschnitten sind. Das Design wird aber zuallererst auf einer geschlossenen Teststrecke getestet um sicherzugehen, dass die Tarnung ihren Zweck zu 100 Prozent erfüllt. „Ich habe versucht, ein Design zu entwickeln, welches chaotisch ist und die Augen regelrecht verwirrt.“ sagt Marco Porceddu, der die neue Tarnung entwickelt hat. „Ich habe meine Recherche vornehmlich auf das Internet konzentriert und dort ein Motiv gefunden, welches man unendlich oft kopieren und übereinanderlegen kann. So wird eine optische Illusion erschaffen, die aber gleichzeitig auch einen 3-D-Effekt besitzt.“
„Die Tarnung wird nahezu jeder Umgebung gerecht, aber ist hauptsächlich so designt, da im Gehirn die Fähigkeit, das Hauptmerkmal mit den Augen zu erkennen, verzögert wird und so die Wahrnehmung von Form, Farbe und Oberfläche des Automobils gestört wird,“ so Martin Stevens, Dozent an der Universität Exeter, der Tiere und ihre farbliche Tarnung seit ungefähr 15 Jahren studiert. „Die optische Illusion schützt nicht davor, dass das Auto gesehen wird, allerdings spielt sie mit der Fähigkeit, Tiefenschärfe und Schatten zu messen, sodass es schwierig wird Formen und Auto-Funktionen zu erkennen. Es ist ein Trick, der in der Natur genutzt wird um von etwas weg zu kommen oder etwas zu verbergen und ist so gleichermaßen auch für Testfahrer nützlich.“

 

Themenbereiche: 3d Camouflage ford Tarnung Technik
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail